Bedeutung von Online Reputation Management

Den guten Ruf eines Unternehmens gilt es zu schützen, denn er ist wertvoll und eng mit dem finanziellen Erfolg verknüpft. Das gilt umso mehr, je relevanter die Präsenz im Internet wird. Denn, so nützlich und quasi unabdingbar der Auftritt im Netz ist, er birgt auch Risiken und macht angreifbar.

Definition

Der Begriff Online Reputation Management bezeichnet Strategien und Maßnahmen, die dazu dienen, den guten Ruf eines Unternehmens oder einer Organisation im Internet aufzubauen und zu erhalten. Dabei werden nicht nur alle Äußerungen in Sozialen Medien, Blogs und branchenrelevanten Bewertungsportalen entsprechend überwacht, es wird auch mit gezielten Eingriffen dafür gesorgt, dass die öffentliche Meinung im Internet zugunsten des betreffenden Unternehmens beeinflusst wird. Hintergrund ist die Erfahrung, dass sich negative Propaganda über das Internet rasend schnell verbreiten und das Ansehen von Firmen nachhaltig schädigen und nicht selten Gewinneinbußen nach sich ziehen kann. Oftmals greift man auch im Rahmen einer Suchmaschinenoptimierung erstmals auf ORM zu.

Punktuelles oder kontinuierliches Reputation Management

Abhängig von der Größe und Bedeutung des Unternehmens und dem vorhandenen Budget gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, den eigenen Ruf im Internet zu pflegen. So wird Online Reputation Management entweder kontinuierlich als Teil der Image-Kontrolle oder als punktuelle Reaktion, beispielsweise auf einen Shitstorm, betrieben.

Geeignete Instrumente und Maßnahmen

Nützliche Werkzeuge für die Analyse des Ansehens im Netz sind sogenannte Social-Media-Monitoring-Tools. Sie helfen dabei, relevante Webseiten zu überwachen. Außerdem gibt es verschiedene Softwarelösungen, die alle Nennungen des betreffenden Unternehmens im Internet herausfiltern. Auf dieser Grundlage können nun Maßnahmen entwickelt werden, um einer Rufschädigung entgegen zu wirken. Dazu gehört neben dem Löschen negativer Beiträge und dem gezielten Verbreiten positiver Inhalte in Blogs oder Foren ebenfalls das Streuen affirmativer Pressemitteilungen. Eine große Rolle spielt auch die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Sie dient dazu, rufschädigende Einträge von der ersten und damit wichtigsten Seite der Google-Suchergebnisse zu verdrängen und durch Inhalte zu ersetzen, die der Reputation förderlich sind.